Museum

 

Im Jahr 1930 verlegte der ortsgeschichtliche Verein das Museum in die Burg. Die jetzigen Präsentationsräume befinden sich im Alten Schloss und im Remisenflügel.
Im ersten Obergeschoss ist die ständige Ausstellung der Stadtgeschichte zu sehen. Sie zeigt die Entwicklung Weidas zwischen dem 11. und 18. Jahrhundert. In der Remise gibt es ein Wappenzimmer, eine Bauernstube, ein Bürgerzimmer und ein Burgmodell.
Hinzu kommt einen Raum für Sonderausstellungen. Im Laufe eines Jahres werden hier mehrere Ausstellungen zu den unterschiedlichsten Themen gezeigt.
1993 entstand die „Galerie im Alten Schloss“. Die Begegnung mit der Bildenden Kunst in den beiden Galerien und im Künstleratelier im Neuen Schloss machen die Osterburg auch für den Kunstliebhaber interessant.
Nach der Renovierung der zweiten Etage im Alten Schloss wurden die ehemals tragenden Balken von der Decke abgehängt. Seitdem heißt dieser Raum „Balkensaal“.
Heute wird hier die ständige Ausstellung „Weida - Wiege des Vogtlandes“ gezeigt.
Außerdem werden in diesem Raum Veranstaltungen aller Art durchgeführt bis hin zu Eheschließungen.
Ein anderer, rustikalerer Veranstaltungsraum befindet sich im Erdgeschoss des Neuen Schlosses. Das Tonnengewölbe wurde zu Ehren des Wiedererbauers nach dem Dreißigjährigen Krieg, Herzog Moritz von Sachsen-Zeitz, „Moritzgewölbe“ genannt.
(Quelle Text:  www.osterburg-vogtland.eu)
   

Motorradausstellung "Vom Scheunenfund zum Sammlerstück"

 

 

Das Modell der Osterburg

 

Die ständige

 Ausstellung

   

   

Künstler von nah und

 fern gestalten diese Ausstellungsräume

Der Aufgang zum Turm

Die Treppe im Turm. Und Vorsicht bei Gegenverkehr

Die Türmerstube

 in Höhe des zweiten Kranzes

   

Der Balkensaal im "alten Schloss" hier werden  

 verschiedene Veranstaltungen durch geführt
   

zurück zum Menüpunkt "Bilder"