Gestaltung des Umfeldes des Backofens und Erneuerung der Giebelseite der Remise

Giebel-Ansicht

Während der Errichtung des Lehmbackofens kam uns der Gedanke, auch etwas für die Verbesserung des Umfeldes zu unternehmen. Das diese Idee von Seiten der Stadt Weida begrüßt und finanziell unterstützt wurde, erleichterte dieses Vorhaben.

Es wurde abgesprochen, dass die Giebelseite der Remise mit Schiefer versehen wird, die angrenzende Burgmauer dauerhaft durch die Aufbringung einer Bedachung auf der Mauerkrone aus handgestrichenen Biberschwanzziegeln geschützt und mit einem Kalkputz verschönert wird.

Weiter sollten die abgelagerten Reste von anderen Baumaßnahmen  beseitigt werden.
 

 

 

Nach der Einholung mehrerer Angebote geeigneter Firmen fiel der Zuschlag an die Firma Lars Engelbrecht, welche den Naturschiefer fachkundig anbrachte. Im Denkmalhof Gernewitz wurde ein kompetenter Partner für die Aufbringung der Bedachung auf die Burgmauer gefunden.

Die Vereinsmitglieder H. Hacke und F. Geiß erbrachten in ehrenamtlicher Eigenleistung die Putzarbeiten und gestalteten das Umfeld des Ofens durch Verlegung von Sandsteinplatten sowie Aufstellung eines Tisches aus Sandstein. Bei der Beseitigung der abgelagerten Baureste unterstützte uns die Stadt Weida.

Allen Beteiligten an dieser Stelle unseren Dank. Ein Ergebnis, dass sich sehen lassen kann.

Vor der Sanierung

 

zurück zum Menü : Aktivitäten