Großes Stadtfest zum Jubiläum "800 Jahre Weida"

 

Auch für unseren Verein stand des Jahr 2009 ganz im Zeichen des großen

Stadtfestes anlässlich der Ersterwähnung als Stadt Weida vor 800 Jahren.

Es wurde diskutiert, geplant und wieder verworfen und organisiert.

 

Die Stadt präsentierte sich zur Feier besonders schön. Die Schaufenster vieler Geschäfte wurden liebevoll dekoriert,

in den Balkonkästen blühten viele bunte Blumen und sogar Häuser-Fassaden wurden farblich neu gestaltet.

Vom 4. bis zum 6. September wurde die Innenstadt komplett gesperrt und es herrschte "Ausnahmezustand".

Auf dem Marktplatz erinnerte der Kuchenmarkt an die alten Backtraditionen, die Geraer Straße verwandelte sich in

eine Fahrzeug- und Händlermeile und die Darbietungen in der Stadt und in den Festzelten weckten viel Begeisterung.

In allen Straßen und Gassen lockte ein attraktives Angebot von Ständen zum Mitmachen, Zuschauen und Einkaufen.

Auf dem Historischer Handwerkermarkt an der alten Schuhfabrik wurde längst vergessene Handwerkskunst wieder lebendig.

Die Osterburg lud zum Mittelalterspektakel mit Gauklern, Ritterschaukämpfen und fröhlichem Markttreiben ein.

 

Hier kommen wir ins Spiel:

An zwei Tagen boten wir dort neben diversen Leckereien

auch  Brot, Kuchen und Plätzchen aus dem Lehmbackofen an. Außerdem konnte jeder seine eigene Münze selbst pressen und die verschiedenste Andenken an die Stadt Weida wurden konnten erworben werden.

 

 

Eine absoluter Höhepunkt des Festes war wohl der über 3 Stunden andauernde Festumzug am Sonntagnachmittag,

der sich beginnend am Sportplatz über die Neustädter Straße und den Markt bis zur Widenkirche zog.

Etwa 2000 Mitwirkende gestalteten mit über 30 Bildern gute und auch schlechte Zeiten aus acht Jahrhunderte Stadtgeschichte

Unsere Aufgabe dabei war es einen Wagen mit der Darstellung der Sage der Wendeltreppe zu präsentieren.

 

Hier geht's zur Fotogalerie!

 

Wir bedanken uns bei allen Mitwirkenden ganz herzlich, besonders beim Tischlermeister Ralf Jahn, der uns

seine Treppe zur Verfügung stellte und durch seine Unterstützung die ganze Aktion erst möglich machte.

 

Mit einem großen 17minütigen Musikfeuerwerk auf der Osterburg,

wie es die Stadt Weida bisher noch nicht gesehen hatte, klang das Fest am Sonntag Abend aus.